Kategorie-Archiv: Zapfluft-Alphabet

Aerotoxine.de

Weitere Internetpräsenz der Domain „Zapfluft.de“

Aerotoxins.com

Weitere Internetpräsenz der Domain „Zapfluft.de“

Fume Event

Zitat:“ Die Luft, die wir an Bord atmen, wird von den Triebwerken abgezapft. Nun kann es vorkommen, dass aufgrund z.B. einer Leckage Öldampfe oder Kerosindämpfe mit in die Sauerstoffversorgung der Kabine gelangen. Dieses kann mit oder ohne einer Rauchentwicklung einhergehen und sogar ohne(!) Geruch!

Im ersten Fall ist den Crewmitgliedern bekannt, wie bei einer Rauchentwicklung zu handeln ist. Schwieriger wird es, wenn auf einmal ein komischer Geruch kommt, aber Nichts zu sehen ist.

Was rieche ich denn gerade da ?

Wenn einem ‚DIESER‘ Geruch entgegen schlägt, den man vorher noch nie gerochen hat und er einem Gemisch aus Stinkfüssen, nassem Hund evtl. auch eindeutig Kerosin ähnelt oder chemisch ist, dann ‚könnte‘ es sich um etwas handeln, was nicht normal ist.

• Ist der Geruch lokalisierbar ? (Es ist unbedingt zu vermeiden, die Nase unter irgendwelche Düsen zu halten!)
• wo ist die nächste Smoke Hood ?
• Ist ein Crewmitglied in der Nähe ?
• Fällt ihm/ihr auch etwas auf ?
• In welchem Bereich ist der Geruch ?
• Ist evtl. die ganze Kabine betroffen ?
• Riechen es die Passagiere und/oder Crewmitglied auch ?
• Verhalten sie sich evtl. auffällig ?

Crewmitgliedern die ungewöhnliche Geruchsentwicklung mitteilen; die Nutzung des internen Interphones kann sehr von Vorteil sein um andere Crewmitglieder zu befragen (Die Frage riechst du gerade auch etwas Komisches?‘ könnte die Unvoreingenommenheit nehmen)

In jedem Fall wäre das Cockpit sicher interessiert an einer detaillierten Information über die Wahrnehmung über:
• Art der Geruches ?
• Wo genau riecht man es ?
• Sind weitere Teile der Kabine betroffen ?

und bestenfalls – sollte es schon ersichtlich sein:
• Wie geht es der Crew ?
• Besteht bereits eine Symptomatik ?
• Sind Passagiere betroffen ?

Wenn nicht vorher schon geschehen, wäre dies nun der Zeitpunkt die Smoke hoods aufzusetzen.
Die einhergehenden Symptome könnten unter anderem sein:
• Probleme mit der Atmung
• Schwindel
• Kopfschmerzen
• Hustenreiz
• Kribbeln in den Extremitäten
• Grippeähnliche Symptome
• Übelkeit
• Erbrechen
• Durchfall
• Augenbrennen
• Halskratzen
• Taubheitsgefühle
• Benommenheit
• Konzentrationseinschränkungen

Diese Symptome treffen nicht alle auf einmal und nicht immer sofort auf – auch sind das nur einige Beispiele und treten individuell verschieden auf, wenn überhaupt, denn es können auch erst nach dem Flug Beschwerden auftreten.

Daher ist es immer ratsam, in sich hinein zu horchen, gerade wenn ein oder mehrere dieser Symptome auftauchen, OHNE dass man einen Geruch wahrgenommen haben muss!!“

Quelle ist der Redaktion bekannt.

Aerotoxisches Syndrom

Bezeichnet die Vergiftung des Organismus durch toxische Chemikalien (Nervengifte, Organophosphaste, TCP, Kerosinbestandteile u.a.) die aus der ungefilterten Zapfluft über die Atemluft in die Kabine von Flugzeugen zugeführt wird und hier Piloten, Crewmitglieder und Passagiere gesundheitlich gefährden und schädigen.

Zitat: „„Aerotoxisches Syndrom – das bestgehütete Geheimnis der Luftfahrt“ war der Titel eines Beitrag im Nexus, den John Hoyte geschrieben hat. Hoyte war Pilot bei kommerziellen Fluggesellschaften und als Trainingskapitän im Einsatz. Er ist jetzt Vorsitzender der Aerotoxic Association, einer Selbsthilfegruppe für Menschen, die vom Aerotoxischen Syndrom betroffen sind. Die Webseite der Aerotoxic Association unter www.aerotoxic.org umfasst detaillierte Informationen zu diesem Thema.

Hoyte bezeichnete das Aerotoxischen Syndrom als bestgehütetes Geheimnis der Luftfahrt. Eine Anerkennung des Aerotoxischen Syndroms könnte die Luftfahrt- und Gesundheitsindustrie ruinieren. Auch würde dies viele Forschungsinstitute bloßstellen, die in Wahrheit lediglich einen Deckmantel für die Täuschung darstellten und höchstwahrscheinlich im Interesse verwandter Industriezweige handelten.“
Quelle und (c): http://www.sauberer-himmel.de/2012/09/29/aerotoxisches-syndrom-das-bestgehutete-geheimnis-der-luftfahrt, 29.09.2012

Hierzu einige erklärende Links:

Quelle und (c):
Zitat: „Giftige Dämpfe – Mediziner warnt vor Kabinenluft“
http://www.aerotelegraph.com/richard-westgate-tod-kabinenluft-aerotoxisches-syndrom

Quelle und (c):
Zitat: „Aerotoxisches Syndrom – Unsichtbare Gefahr im Cockpit“
http://www.n-tv.de/mediathek/videos/wissen/Unsichtbare-Gefahr-im-Cockpit-article14765191.html

Quelle und (c):
Zitat: „Aerotoxisches Syndrom – Luft im Flugzeug kann Gehirnzellen töten“
https://www.welt.de/wirtschaft/article130716987/Luft-im-Flugzeug-kann-Gehirnzellen-toeten.html

Quelle und (c):
Zitat: „Das „aerotoxische Syndrom“ führt zu einer schleichenden Vergiftung“
https://www.gesundheitsstadt-berlin.de/das-aerotoxische-syndrom-fuehrt-zu-einer-schleichenden-vergiftung-6764/

usw.

Vergleich „Syndrom“ zu „Krankheit“

Zapfluft

Engl. „Bleedair“

Druckluft aus dem Turboverdichter der Flugzeugturbinen, die in das innere des Flugzeugs zur Atemluftversorgung geführt wird.

Hier kommen toxische Hydaulikölbestandteile (Organophosphate, TCP etc.) und Kerosinbestandteile in die Atemluft – Folgen sind sog. „Fume Events“, wo feinverteiltes Öl (sichtbar als Nebel/Rauch) und toxische Chemikalien (unsichtbar) über die Atemluft in die Kabine kommen und die Menschen vergiftet werden, was bis hin zum Tode führen kann – bekanntestes Beispiel ist hier der vergiftete englische Pilot Richard Westgate, der seinen Körper zur Feststellung der Toxine der Wissenschaft vermacht hatte. Der Nachweis erfolgte positiv.

Die Zapfluftproblematik ist seit den 1960er Jahren aus den USA her bekannt und wird offiziell seit Jahrzehnten von den Fluggesellschaften verleugnet.

Flugunfälle passieren täglich – die meisten kommen nicht in die Öffentlichkeit, damit es nicht zu Massenpanik kommt, denn der internationale Flugverkehr hat viel zu verlieren, um so unverständlicher ist, warum die Ursachen nicht behoben werden!

Vergiftungen treten bei Menschen unterschiedlich auf, abhängig von der individuellen Genetik und Immunsystem, der bereits vorhandenen Schwächung durch Krankheiten, Alter, Körpervolumen usw., jedoch gibt es eine Vielzahl von gleichen Symptomen die alle Vergifteten aufweisen. Der Vorgang der Vergiftung ist schleichend und irreversibel.

Es ist sogar bekannt, das Erstflieger (Crewmitglieder und Passagiere) bereits bei einem ersten Vorfall erkrankt sind.

Die Vergiftung ist oft ein qualvolles Dahinsichen, da Krankenkassen selten helfen und den Betroffenen Heilmittel und Therapien verweigert werden und gesondert einklagt werden müssen.

Der „The Aviation Herald“ dokumentiert in Echtzeit, internationale Vorfälle bzw. Flugunfälle – die meisten haben Etwas mit der Zapfluftproblematik zu tun!

Betroffene Crewmitglieder werden laut Ärzteleitlinie in Deutschland psychiartrisiert und auf Psychopharmaka (noch mehr Chemikalien die das Immunsystem schwächen) gesetzt – offiziell und öffentlich werden z.B. die betroffenen Piloten dann als Psychopaten bezeichnet- anstelle dass die Verantwortlichen die Ursachen  beheben, nämlich z.B. Filter in die Flugzeuge einzubauen oder komplett auf die Zapfluft zu verzichten. Derzeit gibt es nur die ‚Boing 787 Dreamliner‘ die ohne Zapfluft fliegt.

Ca. 95% der international vorhandenen Flugzeuge haben Zapfluft – der Tod fliegt also bei jedem Flug mit – gesundheitlich treffen kann es also Jeden.

Beitragsvideo:

Videonachweis:
Quelle und (c): https://www.youtube.com/watch?v=ZgQjYdN48vU

Matrix

Zitat: „Es gibt zwei Realitäten: eine, die wir jeden Tag sehen, und eine andere, die dahinter liegt. In Matrix muss sich Keanu Reeves entscheiden, welche die richtige ist: Thomas A. Anderson (Reeves) arbeitet als Programmierer und führt nebenbei unter dem Pseudonym Neo Jobs als professioneller Hacker aus. Immer wieder beschleicht ihn das Gefühl, dass etwas Unvorstellbares und Geheimnisvolles sein Leben lenkt. Das Gefühl wird zur Gewissheit, als die Hackerin Trinity ihm den mächtigen Anführer einer Untergrundorganisation, Morpheus (Laurence Fishburne), vorstellt. Morpheus bietet Neo die Möglichkeit, eine Wahrheit kennenzulernen, welche die Grenzen seiner Fantasie überschreitet. Neo wird zum Grenzgänger und aus seinem alten Leben, der Matrix, befreit.

Er erwacht in einer für ihn bis dahin unvorstellbaren Realität: Die Entwicklung der künstlichen Intelligenz ist aus dem Ruder gelaufen. Maschinen haben die Weltherrschaft übernommen und die Menschheit unterworfen. Normalen Menschen wird in ihrem Leben nur eine Scheinrealität vorgespielt. Tatsächlich werden sie von intelligenten Maschinen in riesigen Zuchtanlagen gehalten und dort als lebende Energiequellen missbraucht. Ihre physischen Hüllen sind an eine komplexe Computersimulation, die Matrix, angeschlossen. Die Simulation halten die Menschen für das echte Leben. Nur in der unterirdischen Stadt Zion leben einige wenige Menschen, die sich aus der Matrix befreien konnten.“

Quelle und (c): http://www.moviepilot.de/movies/matrix

1984 („Nineteen Eighty-Four“)

Zitat: „George Orwells 1948 erschienener Roman »1984« (im Original »Nineteen Eighty-Four«) schildert als Dystopie die düstere Vision eines totalitären Überwachungsstaats. Ort der Handlung ist London, die wichtigste Stadt von Landefeld Eins, dem früheren England, das jetzt ein Teil von Ozeanien ist. Der Protagonist Winston Smith soll getötet werden, weil er die Funktionsweise der herrschenden Oligarchie durchschaut. Zuvor unterzieht ihn sein Gegenspieler O’Brien einer Gehirnwäsche, um nicht nur Winston, sondern auch sein Gedankengut auszulöschen.

Mit Hilfe von »Teleschirmen« werden alle Parteimitglieder Ozeaniens von der »Gedankenpolizei« kontrolliert und überall erinnern Plakate mit dem überlebensgroßen Gesicht des »Großen Bruders« die Bürger an die allgegenwärtige Überwachung. Kinder werden früh dem Einfluss ihrer Familie entzogen und in der Jugendorganisation der »Spitzel« infiltriert und zu Denunzianten erzogen. Als heimlicher Gegner des Systems fühlt Winston Smith sich zu der Untergrundbewegung »Die Bruderschaft« hingezogen. In dem hohen Parteifunktionär O’Brien meint er einen Gesinnungsgenossen erkannt zu haben.

Quelle und (c): https://www.inhaltsangabe.de/orwell/1984

Beitragsvideo „BBC“, 1954:

Videonachweis:
Quelle und (c): https://www.youtube.com/embed/SAekzlyyYP8, 1:47:31 Std. Laufzeit.

Beitragsvideo „Hollywood“ 1956:

Videonachweis:
Quelle und (c): https://www.youtube.com/embed/fCZBnUt6rZ0, 1:30:12 Std. Laufzeit.

Beitragsvideo:

Videonachweis:
Quelle und (c): https://vimeo.com/102882058, 1:45:48 Std. Laufzeit.

Aerotoxic Association

Bekanntes englischsprachiges Aufklärungsprojekt über die Vergiftung von Piloten, Crewmitglieder und Passagiere unter der Url. http://aerotoxic.org

 

The Aviation Herald

Vorfälle und Nachrichten in der inter-/nationalen Luftfahrt unter der Url: http://avherald.com

(Gute Übersicht, was an „Fume Events“ täglich nicht nur über den Wolken und Köpfen passiert – „frischer“ können News nicht sein!)